06.08.2019 - LVSA | Melanie Schulz

DM in Berlin 2019: Martin Wierig & Cindy Roleder erzielen Gold, David Wrobel, Nadine Müller & Sara Gambetta gewinnen Silber, Lea-Jasmin Riecke springt zu Bronze

Am vergangenen Wochenende (03./04.08.2019) fanden die 119. Deutschen Leichtathletik Meisterschaften im Berliner Olympiastadion statt. Im Rahmen der sogenannten "Finals - Berlin 2019“, die insgesamt 10 Deutsche Meisterschaften in 10 verschiedenen Sportarten im einem handlichen und medial gut verwertbaren Paket bündelten, standen auch 12 Leichtathleten aus fünf verschiedenen Vereinen Sachsen-Anhalts am Start. Viele Athleten hatten sich bereits nach dem ersten Meisterschaftstag positiv überrascht darüber geäußert, wie viele Zuschauer den Weg ins Olympiastadion gefunden hatten. Am Abend füllten sich die Unterränge auf 26.200 Zuschauer.

Die ersten Medaillen für den Landesverband eroberten sich die Diskusriesen Martin Wierig und David Wrobel (s. Foto) vom SC Magdeburg (Trainer Armin Lemme). Für beide lautete die Devise u. a. auch, Durchbrechen der langen "Harting-Meistertitel-Serie". Und dann war es soweit: endlich gab es das erhoffte Meisterschaftsgold für Martin Wierig, was seit 2007 bisher bei den Brüdern Robert und Christoph Harting (SCC Berlin) lag. Nach drei ungültigen Versuchen von Christoph nutzte Martin Wierig die Gunst der Stunde und holte sich nach zahlreichen DM-Silbermedaillen mit 65,39 m und erneuter erfüllter WM-Norm seinen ersten Deutschen-Meistertitel. Lea Saur und Jane Sichting schreiben unter www.leichtathletik.de: "Ich bin heute schwer in den Wettkampf rein gekommen. Die ersten Würfe waren noch nicht rund. Nach dem dritten Versuch bin ich dann auf Toilette gegangen und habe mir auf dem Weg zurück ins Stadion gesagt, dass jetzt die 65 Meter fallen. Und der vierte war dann über 65 und auch der Meisterwurf. Ich bin stolz, dass ich in diesem Jahr national noch ungeschlagen bin und so kann es bis zur WM gern weitergehen. Mit der WM-Norm Deutscher Meister zu werden bedeutet, dass ich jetzt sicher für Doha planen kann. Das wären dann meine fünften Weltmeisterschaften und da will ich noch mal einen raus hauen." Sein Vereins- und Trainingskollege David Wrobel sicherte sich mit 63,87 m die Silbermedaille. Eine weiter Medaille errang Cindy Roleder (s. Foto; Trainer Wolfgang Kühne) vom SV Halle über die 100 m Hürden. Nach dem Saison-Aus von Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01) kam es im Olympiastadion nicht zum erhofften Top-Duell. Mit 12,90 s war sie jedoch nicht unzufrieden. Sie wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und holte ihren insgesamt vierten Freilufttitel. (Lea Saur und Jane Sichting www.Leichtathletik.de): "Vor dem Finale hatte ich gesagt, dass ich unter 12,90 Sekunden laufen will. Jetzt sind es genau 12,90 Sekunden geworden und damit bin ich auch zufrieden. Ich hatte mich darauf konzentriert, mich nur auf mich zu fokussieren, und das ist mir gelungen. Es ist auch nicht so einfach, alleine zu laufen, was hier der Fall war, weil die anderen Top-Mädels nicht am Start waren oder noch nicht wieder ihre Form haben. Ich habe mich dafür heute endlich mal wieder richtig gut gefühlt. Wir hatten dazu im Training etwas umgestellt, auch mehr Pausen gemacht und so hat das hier geklappt. Bei der Team-EM möchte ich noch etwas schneller laufen. Danach gehen wir nochmal in einen vollständigen Aufbau zur Vorbereitung der WM." Eine weitere gute Finalplatzierung erzielte Leonie Tröger von den Halleschen LA-Freunden (Trainerin Maria Ritschel), die noch in der U20-Altersklasse startberechtigt ist. Mit 53,87 m wurde sie Fünfte im Speerwurf der Frauen.

Am zweiten Wettkampftag, an welchem sogar mehr als 34.350 Zuschauer den Weg ins Olympiastadion fanden, ereilte die Athleten Sachsen-Anhalts erneut deutsche Meisterschaftsehren. Es begann im Diskuswurf der Frauen. In keiner anderen Disziplin war die Deutsche Meisterschaft so brisant, wie in diesem Wettkampf. Fünf Athletinnen hatten die Norm für die Weltmeisterschaften in Doha bereits erfüllt. Vize-Europameisterin von 2018 Nadine Müller (SV Halle; Trainer Rene Sack) und Anna Rüh (SC Magdeburg; Trainer Armin Lemme) waren zwei der fünf Athletinnen. Nadine Müller bestätigte ihre derzeit stabile Form und wurde mit 63,99 m Vizemeisterin. Damit sollte ihr das Ticket gen Doha hoffentlich sicher sein. Anna Rüh belegte mit 60,79 m Rang sechs. Im Kugelstoßen der Damen war der vermeintliche Kampf um Platz zwei, hinter Christina Schwanitz, eröffnet. Den längeren Atem hatte Sara Gambetta vom SV Halle (Trainer Rene Sack). Mit 17,95 m sicherte sie sich den Vizemeistertitel und hoffentlich auch das WM-Ticket!? Im Weitsprung der Frauen mischte die noch in der U20 startberechtigte Athletin, Lea-Jasmin Riecke vom Mitteldeutschen SC vorn mit (s. Foto, Trainer Ulli Riecke). Sie nutzte die Gunst der Stunde im offenen Medaillenkampf, um die Plätze zwei und drei und sprang mit 6,29 m schließlich auf den Bronzeplatz. Deutsche Meisterin wurde mit einem überragenden Satz von 7,16 m Malaika Mihambo (LG Kurpfalz). Max Sluka von den Halleschen LA-Freunden (Trainer Wolfgang Thier), der ebenfalls noch in der U20 starten darf, belegte über 1.500 m einen guten 6. Platz in 03:58,08 min; und auch U20-Athlet Gordon Schulz (Trainer Ralf Wollbrück) vom SC Magdeburg gelang ein 6. Platz im Speerwurf der Männer. Er warf 72,99 m. Deutsche Meisterschaften werden grundsätzlich auch genutzt, um verdiente Athleten/innen in den Ruhestand zu verabschieden. Dies wurde Thomas Schneider zuteil, der 2011 Hallen-EM-Silber über 400 m gewann, sowie 2012 Bronze mit der 4 x 400 m Staffel. Er startete im Trikot des SC Magdeburg.

Herzliche Glückwünsche für die gezeigten Leistungen (2/3/1).

 Den Artikel inklusive Fotos und weitere Informationen können Sie auf den Seiten des LVSA.de nachlesen.




OSP: Neue Telefonnummer im Bereich Halle!!!

13.11.2019 - OSP
Durch einen Anbieterwechsel sind wir am OSP Sachsen-Anhalt, Bereich Halle, ab sofort unter folgender Telefonnummer erreichbar:

+49 345 566 44 200

Lesen


Platz fünf mit persönlicher Bestleistung für Marie Brämer Skowronek

12.11.2019 - BSSA
Bei den Weltmeisterschaften in der Para Leichtathletik in Dubai (VAE) belegte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) mit 7,41 Metern einen hervorragenden fünften Platz.

Lesen


Stadtsparkasse Magdeburg überreicht Auszeichnung „Eliteschüler des Sports 2019“ an Lukas Diedrich und Emma Appel

10.11.2019 - Mathias Geraldy
Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Spotschulen Magdeburg überreichte der Pressesprecher der Stadtsparkasse Magdeburg, Mathias Geraldy, die begehrten Auszeichnungen „Eliteschüler des Sports am vergangenen Samstag an Lukas Diedrich und Emma Appel.

Lesen


Die „spitzensportfreundlichen Betriebe 2019“

08.11.2019 - DOSB - Presse
Auszeichnungen für die BMW Group, die Fraport AG und das Bildungszentrum Energie GmbH in Halle/Saale

Lesen


Sachverständige plädieren für Kronzeugenregelung bei Dopingbekämpfung

01.11.2019 - DOSB -Presse
Bei einer öffentlichen Anhörung des Sportausschusses in der vorigen Woche (23. Oktober) haben sich sämtliche geladenen Sachverständigen für die Implementierung einer Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz ausgesprochen. Flankiert werden müsse dies durch einen besseren Schutz für Hinweisgeber (Whistleblower-Schutz).

Lesen


Deutsche Sporthilfe zeichnet Juniorsportler*innen des Jahres aus

30.10.2019 - DOSB - Presse
Die 17-jährige Ruderin Alexandra Föster ist am Samstag (26. Oktober) von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post im Areal Böhler in Düsseldorf als „Juniorsportler des Jahres“ 2019 ausgezeichnet worden. Das teilte die Stiftung Deutsche Sporthilfe mit.

Lesen


Einweihung des "Park der Olympiasieger" in Halle

24.10.2019 - OSP
Am gestrigen Tag wurde durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), Herrn Dr. Bernd Wiegand – unterstützt von der STIFTUNG SPORT REGION HALLE, vertreten durch Jörg Siebenhühner, und der Saalesparkasse, vertreten durch Dr. Jürgen Fox – der Park der Olympiasieger am Hansering eröffnet.

Lesen


Deutsche Sporthilfe würdigt Olympiasieger und Weltmeister zum Abschluss ihrer sportlichen Karriere

22.10.2019 - Deutsche Sporthilfe
Symbolische Staffelübergabe beim „Juniorsportler des Jahres“ am 26. Oktober in Düsseldorf an ehemalige Top-Athleten für den Übergang in die berufliche Karriere

Lesen


Fünf Sachsen-Anhalter zur Leichtathletik-WM in Doha

27.09.2019 - Frank Löper
Die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden vom 27. September bis 6. Oktober 2019 im Khalifa International Stadium in Doha (Katar) statt. Mehr als 2.000 Leichtathleten aus über 200 Nationen werden in 49 Wettbewerben an den Start gehen und um den WM-Titel und die Medaillen kämpfen. Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) entsendet insgesamt 70 Athletinnen und Athleten in den Wüstenstaat, darunter auch fünf Aktive aus Sachsen-Anhalt.

Lesen


WM Para Radsport: Andrea Eskau ist Doppel-Weltmeisterin

16.09.2019 - DBS | BSSA | Presse
Welch Ergebnis: Team Deutschland lieferte zur Weltmeisterschaft im Para Radsport in Emmen (Niederland) mit 19 Medaillen ordentlich ab.

Lesen


Gute WM-Platzierungen und ein Quotenplatz für Tokio

25.08.2019 - BSSA
Mit den Plätzen acht und neun in ihren Finalrennen der Startklasse KL2 kommen Anja Adler und Ivo Kilian (HKC 54) heute von der WM Para Kanu aus Ungarn zurück.

Lesen


Deutsche Paralympische Mannschaft heißt jetzt „Team Deutschland Paralympics“

25.08.2019 - DBS - Presse
Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio präsentiert der Deutsche Behindertensportverband eine neue Wort-Bild-Marke

Lesen


Rennsport-/Para-WM Szeged: Sebastian Brendel erkämpft seinen 11. WM-Titel

24.08.2019 - DKV - Presse
Am 2. Finaltag durften die DKV-Rennkanuten eine Gold- und eine Bronzemedaille in den nichtolympischen 500m-Disziplinen Canadier-Einer und Kajak-Zweier der Herren feiern. Im C2 der Herren sowie im K1 der Damen über 1000m paddelten die DKV-Athleten jeweils auf Rang vier.

Lesen


RUDER-WM: 77 DRV-Athletinnen und Athleten rudern in Linz um die Olympia-Qualifikation

22.08.2019 - DRV - Presse
Am kommenden Sonntag, dem 25. August, beginnt die Ruder-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim (Österreich). Bis zum 1. September kämpfen insgesamt 77 DRV-Athletinnen und Athleten inklusive Ersatzleuten um den internationalen Titel sowie die Qualifikation für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020.

Lesen


Parakanu: WM-Finale für Adler und Kilian

22.08.2019 - BSSA - Presse
Nach Ivo Kilian gestern erkämpfte sich heute auch Anja Adler (beide HKC 54 Halle) den Einzug ins Finale der Kajak-Klasse KL2 bei den Weltmeisterschaften im Para Kanu im ungarischen Szeged.

Lesen


Parakanu-WM: Quotenplätze für Tokio im Blick

21.08.2019 - DBS
Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Lesen


Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

15.08.2019 - DOSB-Presse
In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele 2020

Lesen


Florian Wellbrock ist Sportler des Monats Juli

14.08.2019 - DOSB/DSH/OSP
(DOSB-PRESSE) Ausnahme-Schwimmer Florian Wellbrock ist für den Gewinn seiner beiden Goldmedaillen bei den Schwimm-Weltmeisterschaften zum „Sportler des Monats Juli“ gewählt worden.

Lesen


EM-Platz Fünf für Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft

13.08.2019 - DBS/BSSA
Bei der Europameisterschaft Rollstuhlrugby in Dänemark belegte die deutsche Nationalmannschaft am vergangenen Wochenende Platz fünf. Mit von der Partie waren für den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) Jens Sauerbier und Steffen Wecke (SV Eiche 05 Biederitz e. V.).

Lesen


Rudern: DRV-Team holt 12-Medaillen bei Junioren-WM

12.08.2019 - rudern.de
Die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes haben insgesamt 12 Medaillen - 5xGold, 3xSilber, 4xBronze - bei der Junioren-WM in Tokio gewonnen. Damit ist der DRV die stärkste Nation.

Lesen

Gefördert von: