30.07.2019 - DSV.de

Schwimm-WM 2019 in Gwangju

Doppelweltmeister Florian Wellbrock.
Doppelweltmeister Florian Wellbrock.
17 Tage lang konnte man deutsche und internationale Stars bei den Weltmeisterschaften in Gwangju bewundern. Spannende Rennen, atemberaubende Sprünge, packende Spiele und viele Überraschungen sorgten für tolle Augenblicke und Gänsehaut. Das deutsche Team blickt auf eine erfolgreiche WM zurück und sieht positiv in das kommende olympische Jahr.

Erfolgreichste Nation im Freiwasser: Beeindruckend ging es im Freiwasser los. Mit dem Gewinn von fünf Medaillen war Deutschland die erfolgreichste Nation im Freiwasserschwimmen und konnte sich in der absoluten Weltspitze positionieren. Zwei Weltmeistertitel durch Florian Wellbrock über 10km und der deutschen Staffel über 4x1,25 km in der Besetzung Lea Boy, Sarah Köhler, Sören Meissner und Rob Muffels sorgten für die Highlights. Zudem konnten sich Finnia Wunram, Leonie Beck sowie Florian Wellbrock und Rob Muffels über 10km direkt für die Olympischen Spiele 2020 qualifizieren und erhielten so historisch noch nie dagewesene vier Olympiateilnahmen von vier Möglichen.

Überraschungen und Aufwärtstrend im Becken: Auch die Beckenschwimmer nahmen diesen positiven Trend mit und verbesserten ihre Platzierungen enorm im Vergleich zu den vorherigen Weltmeisterschaften. 14-mal wurde von den Einzelstartern das Finale erreicht. Ganz besonders hervorzuheben ist dabei der Weltmeistertitel von Florian Wellbrock über 1500m Freistil sowie der Vize-Weltmeistertitel von Sarah Köhler über 1500m Freistil. Auch der 4. Platz über 800m Freistil von Sarah mit neuem Deutschen Rekord konnte sich mehr als sehen lassen. Franziska Hentke und Philip Heintz bewiesen ebenfalls einmal mehr ihr Weltklasseniveau und verpassten nur knapp das Podest mit ihren vierten Plätzen über 200m Schmetterling bzw. 200m Lagen. Auch Marco Kochs 5. Platz über 200m Brust, mit seiner persönlich für ihn zweitschnellsten Zeit, in dem schnellsten 200m Brust Männerfinale aller Zeiten zeigten seine zurückkehrende Bestform und dass er sich durchaus noch mit der Weltelite messen kann. Besonders erfreulich waren zudem die Leistungen einiger WM-Debütanten. Anna Elendt, Angelina Köhler und Laura Riedemann schwammen sich bei ihrer ersten Weltmeisterschaft direkt ins Halbfinale bzw. Anna Elendt sogar in das Finale über 50m Brust, in dem sie Siebte mit neuem deutschen Altersklassenrekord wurde. Mit Blick auf das nächste Jahr ist besonders erfreulich, dass sich alle sieben Staffeln mit ihren Top-12 Platzierungen direkt für die Olympischen Spiele qualifizieren konnten und fünf Staffeln im Finale vertreten waren.

Besonders dürfen sich vier Athleten freuen, die sich durch ihr hervorragendes Abschneiden bei der WM bereits jetzt schon für die Olympischen Spiele im Beckenschwimmen qualifizieren konnten. Voraussetzung dafür war eine Top 4 Platzierung in einer Einzeldisziplin, die von Florian Wellbrock, Sarah Köhler, Franziska Hentke sowie Philip Heintz erfüllt wurden. Im kommenden Jahr müssen diese Schwimmer lediglich noch einen ergänzenden Leistungsnachweis erbringen.

Wasserballer sind wieder da: Zum ersten Mal seit 2013 konnten sich die deutschen Wasserballer wieder für eine WM qualifizieren. Mit erstklassigen Spielen setzte sich das DSV-Team in der Vorrunde durch und marschierte bis zum Viertelfinale vor. Spannende Spiele gegen die Weltmeister aus Italien sowie den olympischen Medaillengewinnern aus Kroatien und Serbien gingen nur als knappe Niederlagen für die Deutschen aus. Mit ihrer Top-8 Platzierung hat sich die Mannschaft in der Weltklasse behaupten können und gezeigt, dass auch im nächsten Jahr mit ihnen zu rechnen ist.

Gute Leistungen bei den Wasserspringern: Auch die deutschen Wasserspringer konnten einmal mehr ihr Weltklasseniveau beweisen. Mit fünf Finalteilnahmen sowie zwei direkten Olympia-Qualifikationen durch Patrick Hausding und Tina Punzel zeigte das DSV-Team sein Können. Highlight war der Gewinn der Bronzemedaille durch Tina Punzel und Lou Massenberg im Mixed-Springen vom 3m Brett.

Auch der DSV- Leistungssportdirektor, Thomas Kurschilgen, zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen: „Wir haben hier in Gwangju eine Mannschaft mit einem tollen Team-Spirit gesehen, die sehr eng zueinandergestanden hat. Das betrifft die Athleten, das Trainerteam als auch das gesamte Kompetenzteam der Medizin, der Physiotherapie der Psychologie, der Trainingswissenschaft und das Teammanagement.“ Kurschilgen weiter: „Das Team hat im Wasser mit ihrer Einstellung uneingeschränkt das umgesetzt, was wir ihm zu Beginn der Weltmeisterschaft mit auf den Weg gegeben haben: Mit Mut, Leidenschaft und Risiko in die Wettbewerbe zu gehen und in den sportlichen Herausforderungen einer WM über die Leistungsgrenzen zu gehen.“

 Diesen Artikel und mehr Informationen gibt es auf den Seiten des DSV.




Der Fokus liegt auf Tokio

14.01.2020 - BSSA - Presse
(nordski.de/ BSSA, 13.01.2020) Erstmals in der Wintersport-Geschichte waren am Wochenende Spitzensportler der FIS und der Para-Szene beim Dresdner Skiweltcup aufeinandergetroffen – beide auf derselben Sprintstrecke am Königsufer der sächsischen Landeshauptstadt.

Lesen


Ab 07.01. in der ARD: „Hall of Fame“-Mitglieder treffen auf hoffnungsvolle Nachwuchstalente

07.01.2020 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Sport-Legenden Michael Groß, Marika Kilius, Heike Drechsler, Eberhard Gienger und Frank Wieneke im neuen TV-Format „Talente & Legenden“ im Rahmen der ARD-Vormittagssendung „Live nach Neun“

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020

21.12.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht Ihnen, Ihrem Team und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Für die angenehme Zusammenarbeit möchte wir uns sehr herzlich bei Ihnen/Euch bedanken.

Wir freuen uns auf ein spannendes olympisches Jahr mit Ihnen/Euch!

Lesen


Olympia: Der Traum von Tokio

16.12.2019 - OSP
Zur Einstimmung auf die olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr möchten wir folgenden ARD Beitrag empfehlen (siehe Link).

Lesen


Neuer Vorsitzender des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt gewählt

27.11.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Am gestrigen Tag wurde der Vorstand des Trägervereins des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt in Magdeburg neu gewählt. Der Trägerverein ist der juristische Träger des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt mit seinen Geschäftsbereichen in Magdeburg und Halle.

Lesen


Silke Renk-Lange ist die neue Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt

26.11.2019 - DOSB Presse
Die Olympiasiegerin übernimmt das Amt von Andreas Silbersack

Lesen


Einstieg in die Altersversorgung für Athleten gelungen

18.11.2019 - DSH - Presse
Frankfurt, den 15.11.2019 – Durch die Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist mit dem Start einer Altersversorgung für Athleten und Athletinnen ein weiterer Meilenstein gesetzt worden.

Lesen


OSP: Neue Telefonnummer im Bereich Halle!!!

13.11.2019 - OSP
Durch einen Anbieterwechsel sind wir am OSP Sachsen-Anhalt, Bereich Halle, ab sofort unter folgender Telefonnummer erreichbar:

+49 345 566 44 200

Lesen


Platz fünf mit persönlicher Bestleistung für Marie Brämer Skowronek

12.11.2019 - BSSA
Bei den Weltmeisterschaften in der Para Leichtathletik in Dubai (VAE) belegte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) mit 7,41 Metern einen hervorragenden fünften Platz.

Lesen


Stadtsparkasse Magdeburg überreicht Auszeichnung „Eliteschüler des Sports 2019“ an Lukas Diedrich und Emma Appel

10.11.2019 - Mathias Geraldy
Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Spotschulen Magdeburg überreichte der Pressesprecher der Stadtsparkasse Magdeburg, Mathias Geraldy, die begehrten Auszeichnungen „Eliteschüler des Sports am vergangenen Samstag an Lukas Diedrich und Emma Appel.

Lesen


Die „spitzensportfreundlichen Betriebe 2019“

08.11.2019 - DOSB - Presse
Auszeichnungen für die BMW Group, die Fraport AG und das Bildungszentrum Energie GmbH in Halle/Saale

Lesen


Sachverständige plädieren für Kronzeugenregelung bei Dopingbekämpfung

01.11.2019 - DOSB -Presse
Bei einer öffentlichen Anhörung des Sportausschusses in der vorigen Woche (23. Oktober) haben sich sämtliche geladenen Sachverständigen für die Implementierung einer Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz ausgesprochen. Flankiert werden müsse dies durch einen besseren Schutz für Hinweisgeber (Whistleblower-Schutz).

Lesen


Deutsche Sporthilfe zeichnet Juniorsportler*innen des Jahres aus

30.10.2019 - DOSB - Presse
Die 17-jährige Ruderin Alexandra Föster ist am Samstag (26. Oktober) von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post im Areal Böhler in Düsseldorf als „Juniorsportler des Jahres“ 2019 ausgezeichnet worden. Das teilte die Stiftung Deutsche Sporthilfe mit.

Lesen


Einweihung des "Park der Olympiasieger" in Halle

24.10.2019 - OSP
Am gestrigen Tag wurde durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), Herrn Dr. Bernd Wiegand – unterstützt von der STIFTUNG SPORT REGION HALLE, vertreten durch Jörg Siebenhühner, und der Saalesparkasse, vertreten durch Dr. Jürgen Fox – der Park der Olympiasieger am Hansering eröffnet.

Lesen


Deutsche Sporthilfe würdigt Olympiasieger und Weltmeister zum Abschluss ihrer sportlichen Karriere

22.10.2019 - Deutsche Sporthilfe
Symbolische Staffelübergabe beim „Juniorsportler des Jahres“ am 26. Oktober in Düsseldorf an ehemalige Top-Athleten für den Übergang in die berufliche Karriere

Lesen


Fünf Sachsen-Anhalter zur Leichtathletik-WM in Doha

27.09.2019 - Frank Löper
Die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden vom 27. September bis 6. Oktober 2019 im Khalifa International Stadium in Doha (Katar) statt. Mehr als 2.000 Leichtathleten aus über 200 Nationen werden in 49 Wettbewerben an den Start gehen und um den WM-Titel und die Medaillen kämpfen. Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) entsendet insgesamt 70 Athletinnen und Athleten in den Wüstenstaat, darunter auch fünf Aktive aus Sachsen-Anhalt.

Lesen


WM Para Radsport: Andrea Eskau ist Doppel-Weltmeisterin

16.09.2019 - DBS | BSSA | Presse
Welch Ergebnis: Team Deutschland lieferte zur Weltmeisterschaft im Para Radsport in Emmen (Niederland) mit 19 Medaillen ordentlich ab.

Lesen


Gute WM-Platzierungen und ein Quotenplatz für Tokio

25.08.2019 - BSSA
Mit den Plätzen acht und neun in ihren Finalrennen der Startklasse KL2 kommen Anja Adler und Ivo Kilian (HKC 54) heute von der WM Para Kanu aus Ungarn zurück.

Lesen


Deutsche Paralympische Mannschaft heißt jetzt „Team Deutschland Paralympics“

25.08.2019 - DBS - Presse
Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio präsentiert der Deutsche Behindertensportverband eine neue Wort-Bild-Marke

Lesen


Rennsport-/Para-WM Szeged: Sebastian Brendel erkämpft seinen 11. WM-Titel

24.08.2019 - DKV - Presse
Am 2. Finaltag durften die DKV-Rennkanuten eine Gold- und eine Bronzemedaille in den nichtolympischen 500m-Disziplinen Canadier-Einer und Kajak-Zweier der Herren feiern. Im C2 der Herren sowie im K1 der Damen über 1000m paddelten die DKV-Athleten jeweils auf Rang vier.

Lesen

Gefördert von: