22.10.2019 - Deutsche Sporthilfe

Deutsche Sporthilfe würdigt Olympiasieger und Weltmeister zum Abschluss ihrer sportlichen Karriere

Symbolische Staffelübergabe beim „Juniorsportler des Jahres“ am 26. Oktober in Düsseldorf an ehemalige Top-Athleten für den Übergang in die berufliche Karriere

Frankfurt am Main, 22.10.2019 - 25 deutsche Top-Athleten, darunter die Olympiasiegerinnen und -sieger Stephanie Beckert (Eisschnelllauf), Tim Grohmann (Rudern), Britta Heidemann (Fechten), Tatjana Hüfner (Rodeln), Kevin Kuske (Bob), Lena Schöneborn (Moderner Fünfkampf), Johannes Lauritz Schoof (Rudern) und Miriam Welte (Bahnrad) erfahren nach Ende ihrer leistungssportlichen Karriere am 26. Oktober in der Sportstadt Düsseldorf eine besondere Aufmerksamkeit. Im Rahmen der Ehrung des „Juniorsportler des Jahres“ würdigt die Deutsche Sporthilfe gemeinsam mit der DFL Stiftung die herausragenden Leistungen der Athleten unter dem Motto „Danke 2019“.

Für Snowboarderin Amelie Kober, zweimalige Olympia-Medaillengewinnerin, schließt sich dabei der Kreis. 2006 wurde sie bei ebendieser Veranstaltung als „Juniorsportlerin des Jahres“ ausgezeichnet. Ähnliches gilt für die Moderne Fünfkämpferin Lena Schöneborn, die 2007 hinter Magdalena Neuner Platz zwei bei der wichtigsten Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport belegt hatte. Beide erhalten ebenso wie die weiteren Athleten einen Staffelstab als symbolisches Zeichen für den Übergang in ihre zweite, die berufliche Karriere. Über die Förderprogramme im Bereich „Sprungbrett Zukunft“ der Sporthilfe können die ehemaligen Athleten auch weiterhin Unterstützung beim Einstieg in die Arbeitswelt erhalten.

Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, ist die Würdigung der Athleten ein besonderes Anliegen: „Wir verabschieden diese herausragenden Athleten aus der leistungssportlichen Förderung und wollen mit dieser Würdigung „Danke“ sagen für die großartigen Leistungen und Erfolge, mit denen sie uns viele Jahre begeistert haben. Der Abschied bezieht sich aber nur auf den Leistungssportler. Als Mensch sind sie der Sporthilfe bleibend verbunden, auch in dem sie unsere Angebote zur Nachaktiven-Förderung nutzen und sich als Teil unseres Sportler-Netzwerks engagieren können.“

25 olympischen Medaillen, davon 12 goldene, sowie 41 WM- und 33 EM-Titel haben die Athleten im Laufe ihrer sportlichen Karriere gewonnen. Hinzu kommen weitere internationale Medaillen und Weltcup-Erfolge. Gemeinsam kommen die Athleten auf eine Förderdauer von 336 Jahren und wurden im Laufe ihrer sportlichen Karriere mit rund 2,1 Millionen Euro von der Deutschen Sporthilfe unterstützt. Die längste Förderhistorie weist Rodlerin Tatjana Hüfner, Olympiasiegerin, achtfache Weltmeisterin und fünffache Gesamtweltcup-Siegerin, mit 17 Jahren und 2 Monaten auf.

Die DFL Stiftung, die die Athleten-Verabschiedung zum wiederholten Mal begleitet, ist ein wichtiger Partner der Deutschen Sporthilfe. Seit 2008 zeigt der deutsche Profifußball mit seinem Engagement in der Förderung des deutschen Spitzensports durch die DFL Stiftung seine Solidarität und Anerkennung für Athleten aus anderen Sportarten.

Die Auszeichnung der „Juniorsportler des Jahres“, in deren Rahmen die Athleten gewürdigt werden, wird unterstützt von dem Nationalen Förderer Deutsche Post AG als Partner der Juniorsportler und der Sportstadt Düsseldorf als Partner der Veranstaltung.

Athleten, die beim Juniorsportler des Jahres gewürdigt werden (in alphabetischer Reihenfolge):

• Stephanie Beckert (Eisschnelllauf), Olympiasiegerin
• Robert Behling (Kanu Slalom), WM-Silber
• Janina Bonorden (Boxen), EM-Teilnehmerin
• Melanie Dörfler (geb. Pfeifer; Kanu Slalom), Weltmeisterin
• Toni Gräfe (Rodeln), Junioren-Weltmeister
• Tim Grohmann (Rudern), Olympiasieger
• Britta Heidemann (Fechten), Olympiasiegerin
• Gabriele Hirschbichler (Eisschnelllauf), EM-Bronze
• Stefan Holtz (Kanu Rennsport), Weltmeister
• Tatjana Hüfner (Rodeln), Olympiasiegerin
• Amelie Kober (Snowboard), Olympia-Silber
• Hannah Krüger (Hockey), Olympia-Bronze
• Judith Kusian (Fechten), EM-Achte
• Kevin Kuske (Bob), Olympiasieger
• Silvia Mittermüller (Snowboard), Gesamtweltcup-Dritte
• Anja Noske (Rudern), Weltmeisterin
• Jennifer Oeser (Leichtathletik), WM-Silber
• Bente Pflug (geb. Kraus, Eisschnelllauf), WM-Vierte
• Lena Schöneborn (Moderner Fünfkampf), Olympiasiegerin
• Johannes Lauritz Schoof (Rudern), Olympiasieger
• Ivonne Schröder (Eishockey), WM-Vierte
• Robin Schrödter (Fechten), EM-Bronze
• Kerstin Wohlbold (Handball), WM-Sechste
• Anke Wöhrer (geb. Karstens; Snowboard), Olympia-Silber
• Miriam Welte (Bahnrad), Olympiasiegerin




Neuer Vorsitzender des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt gewählt

27.11.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Am gestrigen Tag wurde der Vorstand des Trägervereins des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt in Magdeburg neu gewählt. Der Trägerverein ist der juristische Träger des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt mit seinen Geschäftsbereichen in Magdeburg und Halle.

Lesen


Silke Renk-Lange ist die neue Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt

26.11.2019 - DOSB Presse
Die Olympiasiegerin übernimmt das Amt von Andreas Silbersack

Lesen


Einstieg in die Altersversorgung für Athleten gelungen

18.11.2019 - DSH - Presse
Frankfurt, den 15.11.2019 – Durch die Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist mit dem Start einer Altersversorgung für Athleten und Athletinnen ein weiterer Meilenstein gesetzt worden.

Lesen


OSP: Neue Telefonnummer im Bereich Halle!!!

13.11.2019 - OSP
Durch einen Anbieterwechsel sind wir am OSP Sachsen-Anhalt, Bereich Halle, ab sofort unter folgender Telefonnummer erreichbar:

+49 345 566 44 200

Lesen


Platz fünf mit persönlicher Bestleistung für Marie Brämer Skowronek

12.11.2019 - BSSA
Bei den Weltmeisterschaften in der Para Leichtathletik in Dubai (VAE) belegte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) mit 7,41 Metern einen hervorragenden fünften Platz.

Lesen


Stadtsparkasse Magdeburg überreicht Auszeichnung „Eliteschüler des Sports 2019“ an Lukas Diedrich und Emma Appel

10.11.2019 - Mathias Geraldy
Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Spotschulen Magdeburg überreichte der Pressesprecher der Stadtsparkasse Magdeburg, Mathias Geraldy, die begehrten Auszeichnungen „Eliteschüler des Sports am vergangenen Samstag an Lukas Diedrich und Emma Appel.

Lesen


Die „spitzensportfreundlichen Betriebe 2019“

08.11.2019 - DOSB - Presse
Auszeichnungen für die BMW Group, die Fraport AG und das Bildungszentrum Energie GmbH in Halle/Saale

Lesen


Sachverständige plädieren für Kronzeugenregelung bei Dopingbekämpfung

01.11.2019 - DOSB -Presse
Bei einer öffentlichen Anhörung des Sportausschusses in der vorigen Woche (23. Oktober) haben sich sämtliche geladenen Sachverständigen für die Implementierung einer Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz ausgesprochen. Flankiert werden müsse dies durch einen besseren Schutz für Hinweisgeber (Whistleblower-Schutz).

Lesen


Deutsche Sporthilfe zeichnet Juniorsportler*innen des Jahres aus

30.10.2019 - DOSB - Presse
Die 17-jährige Ruderin Alexandra Föster ist am Samstag (26. Oktober) von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post im Areal Böhler in Düsseldorf als „Juniorsportler des Jahres“ 2019 ausgezeichnet worden. Das teilte die Stiftung Deutsche Sporthilfe mit.

Lesen


Einweihung des "Park der Olympiasieger" in Halle

24.10.2019 - OSP
Am gestrigen Tag wurde durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), Herrn Dr. Bernd Wiegand – unterstützt von der STIFTUNG SPORT REGION HALLE, vertreten durch Jörg Siebenhühner, und der Saalesparkasse, vertreten durch Dr. Jürgen Fox – der Park der Olympiasieger am Hansering eröffnet.

Lesen


Fünf Sachsen-Anhalter zur Leichtathletik-WM in Doha

27.09.2019 - Frank Löper
Die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden vom 27. September bis 6. Oktober 2019 im Khalifa International Stadium in Doha (Katar) statt. Mehr als 2.000 Leichtathleten aus über 200 Nationen werden in 49 Wettbewerben an den Start gehen und um den WM-Titel und die Medaillen kämpfen. Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) entsendet insgesamt 70 Athletinnen und Athleten in den Wüstenstaat, darunter auch fünf Aktive aus Sachsen-Anhalt.

Lesen


WM Para Radsport: Andrea Eskau ist Doppel-Weltmeisterin

16.09.2019 - DBS | BSSA | Presse
Welch Ergebnis: Team Deutschland lieferte zur Weltmeisterschaft im Para Radsport in Emmen (Niederland) mit 19 Medaillen ordentlich ab.

Lesen


Gute WM-Platzierungen und ein Quotenplatz für Tokio

25.08.2019 - BSSA
Mit den Plätzen acht und neun in ihren Finalrennen der Startklasse KL2 kommen Anja Adler und Ivo Kilian (HKC 54) heute von der WM Para Kanu aus Ungarn zurück.

Lesen


Deutsche Paralympische Mannschaft heißt jetzt „Team Deutschland Paralympics“

25.08.2019 - DBS - Presse
Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio präsentiert der Deutsche Behindertensportverband eine neue Wort-Bild-Marke

Lesen


Rennsport-/Para-WM Szeged: Sebastian Brendel erkämpft seinen 11. WM-Titel

24.08.2019 - DKV - Presse
Am 2. Finaltag durften die DKV-Rennkanuten eine Gold- und eine Bronzemedaille in den nichtolympischen 500m-Disziplinen Canadier-Einer und Kajak-Zweier der Herren feiern. Im C2 der Herren sowie im K1 der Damen über 1000m paddelten die DKV-Athleten jeweils auf Rang vier.

Lesen


RUDER-WM: 77 DRV-Athletinnen und Athleten rudern in Linz um die Olympia-Qualifikation

22.08.2019 - DRV - Presse
Am kommenden Sonntag, dem 25. August, beginnt die Ruder-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim (Österreich). Bis zum 1. September kämpfen insgesamt 77 DRV-Athletinnen und Athleten inklusive Ersatzleuten um den internationalen Titel sowie die Qualifikation für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020.

Lesen


Parakanu: WM-Finale für Adler und Kilian

22.08.2019 - BSSA - Presse
Nach Ivo Kilian gestern erkämpfte sich heute auch Anja Adler (beide HKC 54 Halle) den Einzug ins Finale der Kajak-Klasse KL2 bei den Weltmeisterschaften im Para Kanu im ungarischen Szeged.

Lesen


Parakanu-WM: Quotenplätze für Tokio im Blick

21.08.2019 - DBS
Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Lesen


Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

15.08.2019 - DOSB-Presse
In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele 2020

Lesen

Gefördert von: