25.02.2020 - Stiftung Deutsche Sporthilfe

Thomas Berlemann neuer Vorstandsvorsitzender der Sporthilfe

Thomas Berlemann
Thomas Berlemann
Ex-Telekom-Manager folgt auf Michael Ilgner / „Eigengewächs“ Thomas Gutekunst wird zum Vorstand Athletenförderung berufen / Vorstandsmandat von Oliver Rau verlängert

Neuer Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe wird der langjährige Telekom-Manager Thomas Berlemann (56), der über vielfältige Management-Erfahrungen in Top-Unternehmen verfügt (Mannesmann, Otto, AOL und zuletzt bei Webhelp). Während seiner zehnjährigen Telekom-Tätigkeit, zuletzt als CEO T-Mobile Netherlands, war er für den Nationalen Förderer Telekom von 2011 bis 2014 Mitglied im Sporthilfe-Aufsichtsrat. Auch als ehemals geförderter Athlet sind ihm die Aufgabenstellungen der Stiftung persönlich vertraut. Berlemann tritt seine Tätigkeit am 1. April 2020 an.

Die Deutsche Sporthilfe nutzt den Weggang von Michael Ilgner zu einer strategischen Erweiterung des Vorstands. Neben der Berufung von Thomas Berlemann beschloss der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 21. Februar in Frankfurt am Main die Verlängerung des Vorstandsmandats von Oliver Rau (51) und die Neu-Berufung von Thomas Gutekunst (37) in den künftig dreiköpfigen Sporthilfe-Vorstand.

Sporthilfe-Aufsichtsrats-Vorsitzender Werner E. Klatten: „Wir freuen uns außerordentlich, mit Thomas Berlemann einen international erfahrenen Top-Manager für die Sporthilfe gewonnen zu haben. Mittelfristig soll er die Weiterentwicklung der Athletenförderung forcieren sowie die Bündelung und den Ausbau von Marketing, Vertrieb und Betreuung aller Sporthilfe-Förderer und Unterstützer bewirken. Mit dem Digital-Experten Berlemann wollen wir die Zukunftsfelder der Sporthilfe (Digitalisierung, B2C, Ausbau des Partnernetzes, Netzwerk-Management und Führungsstruktur) schnell und nachhaltig entwickeln. Der Vorstand ist künftig ein strategisch neu aufgestelltes Dreier-Team. Mit „Sporthilfe-Eigengewächs“ Thomas Gutekunst konnten wir eine signifikante Verstärkung des Vorstands erzielen und Oliver Rau längerfristig binden.“

Thomas Berlemann: „Die Berufung zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Sporthilfe ehrt mich sehr. Ich bin mir der Herausforderung bewusst, nach Michael Ilgners erfolgreicher Ägide neue eigene Akzente zu setzen. Ich will meine langjährige Managementerfahrung möglichst gewinnbringend für die Athletenförderung einsetzen.“

Die offizielle Verabschiedung von Dr. Michael Ilgner findet am 28. Februar 2020 in Frankfurt am Main statt.

Kurz-Biografien des Sporthilfe-Vorstands

Thomas Berlemann (56): Thomas Berlemann verfügt über 25 Jahre internationale Erfahrung in den Bereichen General Management, Sales & Service und kann auf eine außerordentlich bewährte Erfolgsbilanz in mittelständischen Firmen und Groß-Unternehmen verweisen. Die berufliche Karriere begann er als Vorstandsassistent Vertrieb bei Mannesmann und kam über Marketing-, Vertriebs- und Service-Management-Aufgaben bei Otto und AOL (Bertelsmann Joint Venture) 2003 zur Deutschen Telekom. Während der jährigen Telekom-Karriere fungierte er u.a. als Bereichsvorstand Deutsche Telekom AG, Geschäftsführer Vertrieb & Service der Telekom Deutschland GmbH und zuletzt CEO von T-Mobile Netherlands in Den Haag. Er wechselte nach München als CEO bei B2X Care Solutions (führender Anbieter von Cloud-Lösungen für Smartphones) und als CEO DACH von Webhelp (Europäischer Marktführer im Business Process Outsourcing). 2019 gründete er das Beratungsunternehmen CARTHO Management GmbH (spezialisiert auf Digitalisierung, Transformation und Change-Management globaler Unternehmen). Berlemann war Sporthilfe-geförderter Wasserball-Nationalspieler (1981-86), Mitglied des Sporthilfe-Aufsichtsrats (2011-2014) und ist im Sporthilfe-Alumni-Club aktiv.

Thomas Gutekunst (37): Thomas Gutekunst ist seit 2009 bei der Deutschen Sporthilfe tätig und zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung verantwortlich für die Athletenförderung. Als „Sporthilfe-Eigengewächs“ absolvierte er eine äußerst gradlinige Karriere vom Projektmanager, Ableitungsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung bis nunmehr zum Mitglied des Vorstands. Er hatte sich zuletzt um die 2018 erstmals vom Deutschen Bundestag gewährten Fördermittel und um den Einstieg in die Altersvorsorge der Athleten verdient gemacht. Gutekunst ist Diplom-Sportökonom der Universität Bayreuth und ambitionierter Langstreckenläufer.

Oliver Rau (51): Oliver Rau ist seit 2017 bei der Deutschen Sporthilfe tätig, zunächst als Mitglied der Geschäftsleitung und seit 2019 im Vorstand zuständig für Vertrieb und Events. So war er u.a. maßgeblich für den erfolgreichen Jubiläums-Ball des Sports 2020 verantwortlich. Zuvor war er Direktor Marketing & Vertrieb beim Fußballbundesligisten Werder Bremen, wo er über zwanzig Jahre das Ressort Marketing und Vertrieb erfolgreich aufgebaut hat. Rau war ein Sporthilfe-geförderter erfolgreicher Spitzen-Ruderer (1991-96), Olympiateilnehmer und ist im Sporthilfe-Alumni-Club aktiv.




Qualifikation für Para-Kanu-Nationalmannschaft

10.08.2020 - BSSA
Anja Adler und Ivo Kilian für Nationalmannschaft qualifiziert

Lesen


Planungssicherheit für Olympia-Medaillenkandidaten: PwC Deutschland und Mercedes-Benz verlängern Elite-Programme

13.07.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Dank Verlängerungen der Mercedes-Benz Elite-Förderung und der ElitePlus-Förderung, finanziert von PwC Deutschland, werden Medaillenkandidaten für Tokio weiter gefördert / Mercedes-Benz Elite-Förderung sichert rund 150 Medaillenaspiranten 400 Euro zusätzlich bis Sommer 2021 / PwC Deutschland unterstützt weiterhin 75 ElitePlus-Spitzenathleten mit 1.000 Euro zusätzlich im Monat

Lesen


Neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt

01.07.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Mit Dr. Anne Schmidt nimmt am heutigen Tag die neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt für den Standort Magdeburg ihre Arbeit auf. Nach mehr als 38 Jahren hat sich der langjährige und verdienstvolle Laufbahnberater Harald Broschat gestern in den Ruhestand verabschiedet.

Lesen


Harald Broschat, der Arbeitskreis schließt sich

30.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Heute hat unser langjähriger und verdienstvoller Mitarbeiter, Harald Broschat, seinen letzten Arbeitstag. Wir wünschen ihm nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für seinen langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Lesen


Schlüsselübergabe am Ruder-Kanal in Halle

22.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Am heutigen Tag wurde der Ersatzneubau, des bei dem Saalehochwasser 2013 stark beschädigten Gebäudes am Ruder-Kanal, durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, übergeben. Die Maßnahme wurde vollständig über den Fluthilfefonds des Landes Sachsen-Anhalt finanziert.
Somit somit können sich die Ruderer des Leistungsstützpunktes über die nun sehr guten Rahmenbedingungen freuen.

Lesen


Übergabe Opel Corsa an Jasmin Fritz

19.06.2020 - BSP Kanu
Am Dienstag erfolgte die Übergabe eines Autos durch den Sponsor Peter Netzeband an unsere Kanutin Jasmin Fritz. Die Firma Netze Bau unterstützt, mit der zur Verfügungstellung eines Opel Corsas Jasmins Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio. Firmeninhaber Peter Netzband will damit deutlich signalisieren, dass die Unterstützung von Jasmin wichtig und eine Investition in die Zukunft ist. Auch wenn es im letzten Jahr bei den Weltmeisterschaften für Jasmin Fritz im Kajakzweier nur zum 10. Platz gereicht hat, kann sie zukünftig wieder zur absoluten Weltspitze gehören.

Lesen


Bundesförderprogramme für Sportstätten und Sporträume

02.06.2020 - DOSB - Presse
Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es 2020?

Lesen


Abschied und Aufbruch!

29.05.2020 - OSP
Heute hat unsere verdienstvolle und langjährige Mitarbeiterin, Margot Barnikol, ihren letzten Arbeitstag. Wir wünschen Ihr nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für Ihren langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Wem Sie in dieser Zeit mit Rat und Tat kompetent zur Seite stand und wer Ihr hier am Olympiastützpunkt begegnet ist, würde sich wie ein Who-is-Who des Magdeburger, wenn nicht gar des deutschen Sports lesen und mit Sicherheit den Rahmen sprengen.

Wir sagen ganz herzlich DANKE und wünschen Ihr, neben viel Gesundheit, alles Gute für die nun anbrechende neue Lebensetappe und freuen uns jederzeit auf einen Besuch von Ihr an alter Wirkungsstätte.

Lesen


Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio

01.04.2020 - OSP | LSB Sachsen-Anhalt
Liebe Sportlerinnen und Sportler,
Liebe Trainerinnen und Trainer,

Nach der Entscheidung des IOC zur Verlegung der Olympischen Sommerspiele und der Paralympics in Tokio auf den Sommer 2021 wenden sich die Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt, Silke Renk-Lange, und der Leiter des OSP Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, heute mit folgender Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio sowie an ihre Trainerinnen und Trainer.

Lesen


Rundbrief des OSP zur aktuellen Situation

30.03.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Liebe Sportler*innen,
Liebe Trainer*innen,

die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sind um ein Jahr verschoben. Damit verbunden waren für euch Ziele, Hoffnungen und Planungen, die es nun gilt, neu zu sortieren und den Raum von etwaigen verständlichen Enttäuschungen für neue Vorhaben weichen zu lassen. Der weltweite Sport und auch der Sport hier in eurer Heimat hält inne und atmet im Moment tief durch, aber lässt vielleicht auch Platz für eine Regenerationspause.

Lesen


Statement des BSSA zur Verlegung der Spiele Tokio 2020

26.03.2020 - BSSA
Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) begrüßt, ebenso wie der Deutsche Behindertensportverband und leistungssporttragende Vereine in Sachsen-Anhalt, die klare Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), die Spiele von Tokio 2020 zu verschieben.

Lesen


Corona-Virus: Aktuelle Empfehlung des LSB Sachsen-Anhalt

13.03.2020 - Frank Löper
Die Ausbreitung des Corona-Virus hat neben den Auswirkungen auf unseren Alltag und die Wirtschaft inzwischen auch gravierende Auswirkungen auf den Sport und das Sporttreiben in Deutschland. Auch zahlreiche Sportvereine und -verbände in Sachsen-Anhalt sind bereits direkt von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona- Virusinfektion bei Punktspielen, Wettkämpfen oder Trainingslagern betroffen. Der Vorstand des LSB Sachsen-Anhalt steht diesbezüglich in ständigem Kontakt mit den zuständigen Ministerien und Behörden. Aktuell gibt er folgende Empfehlungen.

Lesen


Bob-WM: Deutscher Dreifacherfolg im Viererbob – Friedrich kürt sich zum Doppel-Weltmeister von Altenberg

02.03.2020 - BSD - Presse
• Gold für Francesco Friedrich

• Silber für Johannes Lochner

• Bronze für Nico Walther

Lesen


Zweierbob: Francesco Friedrich zum sechsten Mal in Folge Weltmeister im kleinen Schlitten!

24.02.2020 - BSD - Presse
• Überlegener Sieg auf der Heimbahn in Altenberg
• Silber geht an Hansi Lochner und Christopher Weber
• Nico Walter/Eric Franke werfen Medaille noch weg – Vierter
• Junioren-Weltmeister Richard Oelsner mit Malte Schwenzfeier Fünfter

Lesen


Aktuelle Einschätzung in Bezug auf die Coronavirus Epidemie

19.02.2020 - DOSB - Presse
Zum Umgang mit Athlet*innen, die sich zuletzt in China/Asien aufgehalten haben

Lesen


Sarah Köhler, Laura Riedemann und Florian Wellbrock erfüllen Olympia-Norm

12.02.2020 - DSV | LSB
Beim MWG Swim-Cup in Magdeburg (07. - 09. Februar) konnten sich Sarah Köhler, Laura Riedemann und Florian Wellbrock erfolgreich einen Startplatz im Olympia-Team des Deutschen Schwimmverbandes sichern.

Lesen


Coronavirus: Wettkämpfe und Trainingslager in China

07.02.2020 - DOSB - Presse
Prof. Dr. Bernd Wolfarth, Mannschaftsarzt des DOSB, hat in einem Schreiben an die DOSB-Mitgliedsorganisationen eine aktuelle Einschätzung in Bezug auf die Coronavirus Epidemie gegeben.

Lesen


Der Fokus liegt auf Tokio

14.01.2020 - BSSA - Presse
(nordski.de/ BSSA, 13.01.2020) Erstmals in der Wintersport-Geschichte waren am Wochenende Spitzensportler der FIS und der Para-Szene beim Dresdner Skiweltcup aufeinandergetroffen – beide auf derselben Sprintstrecke am Königsufer der sächsischen Landeshauptstadt.

Lesen


Ab 07.01. in der ARD: „Hall of Fame“-Mitglieder treffen auf hoffnungsvolle Nachwuchstalente

07.01.2020 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Sport-Legenden Michael Groß, Marika Kilius, Heike Drechsler, Eberhard Gienger und Frank Wieneke im neuen TV-Format „Talente & Legenden“ im Rahmen der ARD-Vormittagssendung „Live nach Neun“

Lesen

Gefördert von: