22.08.2017 - ADH | Presse

Universiade: Zweiter Wettkampftag – Die Erfolge gehen weiter

Aliena Schmidtke (Mitte)
Aliena Schmidtke (Mitte)
Auch am zweiten Wettkampftag gab es Medaillen für das deutsche Team. Aliena Schmidtke konnte über 50 Meter Schmetterling die erste Goldmedaille für die deut-sche Studierenden-Nationalmannschaft holen. Erneut konnten außerdem zwei Aktive aus dem Judo-Team – Nadja Bazynski und Robin Gutsche – eine Bronzemedaille er-kämpfen. Sarah Mäkelburg sichert sich den fünften Platz.

Schwimmen
Nachdem sie schon im Vorlauf und im Halbfinale überzeugt hatte, sicherte sich Aliena Schmid-tke im Finale über 50 Meter Schmetterling souverän den Sieg. Damit holte sie die erste Gold-medaille für das deutsche Team. Lisa Graf konnte sich im Finale über 200 Meter Rücken den siebten Platz sichern. Jessiga Steiger (100 Meter Brust) scheiterte knapp im Halbfinale. Auch Kevin Wedel (200 Meter Lagen) und Fynn Minuth (200 Meter Freistil) schafften es bis ins Halb-finale, wo sie sich geschlagen geben mussten und nicht ins Finale einziehen konnten.

Judo
„Nach dem ersten Wettkampftag glaubt man nicht, dass es eine Steigerung gibt – und dann liefert das Judoteam am zweiten Tage eine noch bessere Leistung ab. Ich bin wahnsinnig stolz auf dieses Team!“ freute sich adh-Disziplinchef Oliver Rychter. Nach der Bronzemedaille 2015 konnte Nadja Bazynski mit einer Haltetechnik ihre zweite Bronzemedaille erkämpfen: „Ich war kurz etwas traurig, als ich im Halbfinale verloren habe. Umso mehr freue ich mich jetzt aber über die Bronzemedaille!“ In der Kategorie bis 81 kg krönte Robin Gutsche seinen Tag mit einem wunderschönen Schulterwurf und nahm ebenfalls die Bronzemedaille in Empfang. „Das war schon ganz ordentlich nach so einer langen Verletzungspause. Fühlt sich gut an nach so langer Zeit wieder oben mitzumischen,“ sagte er anschließend. Sarah Mäkelburg kämpfte sich wie Nadja Bazynski bis ins Halbfinale vor. Hier musste sie ihrer Gegnerin, der späteren Siege-rin aus Brasilien, den Vortritt lassen. Im Kampf um Bronze unterlag Sarah in einer Haltetechnik und rundete das fantastische Ergebnis der Judokas mit einem fünften Platz ab. Max Schubert mußte bis 90 kg im Auftaktkampf schnell eine Wertung hinnehmen, die er nicht mehr aufholen konnte. Schon am zweiten Wettkampftag ist das Judoteam mit vier Bronzemedaillen das er-folgreichste deutsche Judoteam jemals bei einer Universiade.

Bogenschießen
Beim Bogenschießen stand heute die Entscheidung im Mixed/Compound sowie im Ein-zel/Recurve der Männer auf dem Programm. Das Mixed-Duo Janine Meißner und Julian Scriba schied im Achtelfinale gegen ein extrem starkes türkisches Team aus und belegte am Ende einen geteilten neunten Platz. Maximilian Weckmüller, der einzige Recurve-Schütze, der sich für die Finalrunden qualifizeren konnte, besiegte zunächst seinen Angstgegner Artem Makhnenko aus Russland und anschließend im Achtelfinale noch den Koreaner Wooseok Lee. Im Viertelfinale musste er sich dann leider einem weiteren Russen geschlagen geben und lan-dete so auf einem sehr guten geteilten sechsten Platz.

Gewichtheben
Nachdem Simon Brandhuber nach der ersten Disziplin des Gewichthebens, dem Reißen auf Platz sechs in seiner Gruppe lag, hatte er im Stoßen leider drei ungültige Versuche und fiel so ohne Zweikampfergebnisse aus der Wertung. Damit endete sein Wettkampf für ihn etwas ent-täuschend, da eine gute Platzierung durchaus möglich gewesen wäre.

Basketball
Auch in ihrem zwieten Match zeigte sich die deutsche Studierenden-Nationalmannschaft Bas-ketball sehr stark und gewann souverän mit 83:58 gegen Norwegen. Mit vielen guten Spielzü-gen unterstrichen sie ihre gute Leistung aus dem ersten Spiel. Taekwondo Im Taekwondo gingen heute das Poomsae-Männer-Team sowie das Poomsae-Mixed-Paar an den Start. Triumf Beha, Steven Behn und Adrian Wassmuth qualifizierten sich für das Finale, wo sie auf einem guten siebten Platz landeten. Auch Franziska Schneegans und Lukas Stein performten gut und sichterten sich ebenfalls den siebten Platz im Finale.

Wasserspringen
Mit Frithjof Seidel, Nico Herzog und Lars Rüdiger gingen gleich drei männliche Wasserspringer vom 1-Meter-Brett an den Start. Frithjof Seidel belegte dort den 19. Platz. Mit Nico Herzog und Lars Rüdiger zogen zwei Springer ins Halbfinale ein, wo für sie leider Endstation war. Herzog belegte am Ende Platz 12, Rüdiger landete einen Platz weiter vorne auf dem 11. Rang.

Fechten
In der Fechthalle gingen aus dem deutschen Team heute die Degen-Fechter an den Start. Mit vier Männern – Nikolaus Bodoczi, Alexander Riedel, Lukas Bellmann und Richard Schmidt – waren gleich vier Starter im Wettkampf. Leider fanden sowohl Bodoczi und Riedel nicht recht in ihre Wettkämpfe und schieden unglücklich in ihren Vorrunden-Kämpfen aus. Mit etwas mehr Glück wäre deutlich mehr möglich gewesen. Schmidt und Bellmann setzten sich in ihren Kämp-fen durch und gewannen beide ihr Match mit 15:9. Auch in der folgenden Runde erzielten sie das gleiche Ergebnis, leider diesmal gegen sich. Mit 14:15 schieden sie denkbar knapp gegen extrem starke Gegner aus und landeten auf Platz 19 und 20. Auch hier hatten die Deutschen das Glück gegen sich. In den kommenden Tagen fokussiert sich das Team nun auf die Mann-schafts-Wertungen sowie auf Anna Limbach im Säbel-Wettkampf und hofft hier auf gute Wett-kämpfe und entsprechende Ergebnisse.

Rollersports
Thimo Kießlich hat zum Auftakt der Speedskating Wettbewerbe der Universiade den 5. Platz im Ausscheidungsrennen belegt. Mit der Unterstützung von Sebastian Mirsch hielt sich der Darmstädter während des gesamten Rennens in der Top-Gruppe. Mirsch landete am Ende einer starken Vorstellung auf dem neunten Rang. Beim Frauen-Rennen hielt sich Katharina Rumpus lange gut im Rennen und beendete dieses nach 43 Runden auf Platz 10. Im Rennen über 300 Meter belegte Etienne Ramali einen sehr guten neunten Platz, Nils Fischer war nach der Vorrunde ausgeschieden und landete insgesamt auf dem 14. Rang.

Gerätturnen
Nachdem gestern noch die Männer turnten, waren heute die Frauen an der Reihe. Das deut-sche Team turnte einen sehr guten Wettkampf und landete am Ende auf dem vierten Platz hinter Russland, Kanada und Japan. Außerdem qualifizierten sich Leah Griesser und Pauline Tratz mit einer starken Leistung für das Mehrkampffinale. Tratz wird außerdem am Boden noch mal an den Start gehen, Griesser am Boden und am Stufenbarren. Hier sicherte sich ebenfalls Fahnenträgerin Kim Bui einen Finalplatz.

 Alle Ergebnisse und Termine finden Sie hier.




Neuer Vorsitzender des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt gewählt

27.11.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Am gestrigen Tag wurde der Vorstand des Trägervereins des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt in Magdeburg neu gewählt. Der Trägerverein ist der juristische Träger des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt mit seinen Geschäftsbereichen in Magdeburg und Halle.

Lesen


Silke Renk-Lange ist die neue Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt

26.11.2019 - DOSB Presse
Die Olympiasiegerin übernimmt das Amt von Andreas Silbersack

Lesen


Einstieg in die Altersversorgung für Athleten gelungen

18.11.2019 - DSH - Presse
Frankfurt, den 15.11.2019 – Durch die Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist mit dem Start einer Altersversorgung für Athleten und Athletinnen ein weiterer Meilenstein gesetzt worden.

Lesen


OSP: Neue Telefonnummer im Bereich Halle!!!

13.11.2019 - OSP
Durch einen Anbieterwechsel sind wir am OSP Sachsen-Anhalt, Bereich Halle, ab sofort unter folgender Telefonnummer erreichbar:

+49 345 566 44 200

Lesen


Platz fünf mit persönlicher Bestleistung für Marie Brämer Skowronek

12.11.2019 - BSSA
Bei den Weltmeisterschaften in der Para Leichtathletik in Dubai (VAE) belegte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) mit 7,41 Metern einen hervorragenden fünften Platz.

Lesen


Stadtsparkasse Magdeburg überreicht Auszeichnung „Eliteschüler des Sports 2019“ an Lukas Diedrich und Emma Appel

10.11.2019 - Mathias Geraldy
Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Spotschulen Magdeburg überreichte der Pressesprecher der Stadtsparkasse Magdeburg, Mathias Geraldy, die begehrten Auszeichnungen „Eliteschüler des Sports am vergangenen Samstag an Lukas Diedrich und Emma Appel.

Lesen


Die „spitzensportfreundlichen Betriebe 2019“

08.11.2019 - DOSB - Presse
Auszeichnungen für die BMW Group, die Fraport AG und das Bildungszentrum Energie GmbH in Halle/Saale

Lesen


Sachverständige plädieren für Kronzeugenregelung bei Dopingbekämpfung

01.11.2019 - DOSB -Presse
Bei einer öffentlichen Anhörung des Sportausschusses in der vorigen Woche (23. Oktober) haben sich sämtliche geladenen Sachverständigen für die Implementierung einer Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz ausgesprochen. Flankiert werden müsse dies durch einen besseren Schutz für Hinweisgeber (Whistleblower-Schutz).

Lesen


Deutsche Sporthilfe zeichnet Juniorsportler*innen des Jahres aus

30.10.2019 - DOSB - Presse
Die 17-jährige Ruderin Alexandra Föster ist am Samstag (26. Oktober) von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post im Areal Böhler in Düsseldorf als „Juniorsportler des Jahres“ 2019 ausgezeichnet worden. Das teilte die Stiftung Deutsche Sporthilfe mit.

Lesen


Einweihung des "Park der Olympiasieger" in Halle

24.10.2019 - OSP
Am gestrigen Tag wurde durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), Herrn Dr. Bernd Wiegand – unterstützt von der STIFTUNG SPORT REGION HALLE, vertreten durch Jörg Siebenhühner, und der Saalesparkasse, vertreten durch Dr. Jürgen Fox – der Park der Olympiasieger am Hansering eröffnet.

Lesen


Deutsche Sporthilfe würdigt Olympiasieger und Weltmeister zum Abschluss ihrer sportlichen Karriere

22.10.2019 - Deutsche Sporthilfe
Symbolische Staffelübergabe beim „Juniorsportler des Jahres“ am 26. Oktober in Düsseldorf an ehemalige Top-Athleten für den Übergang in die berufliche Karriere

Lesen


Fünf Sachsen-Anhalter zur Leichtathletik-WM in Doha

27.09.2019 - Frank Löper
Die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden vom 27. September bis 6. Oktober 2019 im Khalifa International Stadium in Doha (Katar) statt. Mehr als 2.000 Leichtathleten aus über 200 Nationen werden in 49 Wettbewerben an den Start gehen und um den WM-Titel und die Medaillen kämpfen. Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) entsendet insgesamt 70 Athletinnen und Athleten in den Wüstenstaat, darunter auch fünf Aktive aus Sachsen-Anhalt.

Lesen


WM Para Radsport: Andrea Eskau ist Doppel-Weltmeisterin

16.09.2019 - DBS | BSSA | Presse
Welch Ergebnis: Team Deutschland lieferte zur Weltmeisterschaft im Para Radsport in Emmen (Niederland) mit 19 Medaillen ordentlich ab.

Lesen


Gute WM-Platzierungen und ein Quotenplatz für Tokio

25.08.2019 - BSSA
Mit den Plätzen acht und neun in ihren Finalrennen der Startklasse KL2 kommen Anja Adler und Ivo Kilian (HKC 54) heute von der WM Para Kanu aus Ungarn zurück.

Lesen


Deutsche Paralympische Mannschaft heißt jetzt „Team Deutschland Paralympics“

25.08.2019 - DBS - Presse
Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio präsentiert der Deutsche Behindertensportverband eine neue Wort-Bild-Marke

Lesen


Rennsport-/Para-WM Szeged: Sebastian Brendel erkämpft seinen 11. WM-Titel

24.08.2019 - DKV - Presse
Am 2. Finaltag durften die DKV-Rennkanuten eine Gold- und eine Bronzemedaille in den nichtolympischen 500m-Disziplinen Canadier-Einer und Kajak-Zweier der Herren feiern. Im C2 der Herren sowie im K1 der Damen über 1000m paddelten die DKV-Athleten jeweils auf Rang vier.

Lesen


RUDER-WM: 77 DRV-Athletinnen und Athleten rudern in Linz um die Olympia-Qualifikation

22.08.2019 - DRV - Presse
Am kommenden Sonntag, dem 25. August, beginnt die Ruder-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim (Österreich). Bis zum 1. September kämpfen insgesamt 77 DRV-Athletinnen und Athleten inklusive Ersatzleuten um den internationalen Titel sowie die Qualifikation für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020.

Lesen


Parakanu: WM-Finale für Adler und Kilian

22.08.2019 - BSSA - Presse
Nach Ivo Kilian gestern erkämpfte sich heute auch Anja Adler (beide HKC 54 Halle) den Einzug ins Finale der Kajak-Klasse KL2 bei den Weltmeisterschaften im Para Kanu im ungarischen Szeged.

Lesen


Parakanu-WM: Quotenplätze für Tokio im Blick

21.08.2019 - DBS
Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Lesen


Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

15.08.2019 - DOSB-Presse
In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele 2020

Lesen

Gefördert von: